Alexander Putz Oberbürgermeister der Stadt Landshut

Liebe Kurzfilm-Fans,

wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Michael Orth und Birgit Horn haben 2021 den Sprung ins kalte Wasser gewagt und die 21. Ausgabe des Landshuter Kurzfilmfestivals zu einem Online-Festival gemacht. Und sie haben gewonnen: Den Kulturpreis des Bezirks Niederbayern und – was viel wichtiger ist – viele neue Zuschauerinnen und Zuschauer auf der ganzen Welt. Für Filmemacher und ebenso für Film- beziehungsweise Kurzfilm-Freunde war es ein Zeichen der Ermutigung: Trotz aller Widrigkeiten wird in der niederbayerischen Regierungshauptstadt die Filmkultur hochgehalten. Nach dem großen Erfolg der Online-Version im vergangenen Jahr wird sich das Kurzfilmfestival in diesem Jahr in einem Hybrid-Format präsentieren. Im Kinosessel oder zuhause auf dem Sofa sitzend bekommen wir einen Überblick über die neuesten Trends und die besten Filme der Kurzfilmszene. Ich danke Birgit Horn und Michael Orth, die zusammen mit ihrem Team, aus einer Flut von vielen tausenden eingereichten Beiträgen die interessantesten, spannendsten, lustigsten, gruseligsten und zur Diskussion anregendsten Filme ausgewählt haben. Es erwarten Sie 246 Filme aus 40 Ländern. Mein Dank gilt dem künstlerischen Leiter, Michael Orth, der organisatorischen Leiterin, Birgit Horn, dem gesamten Team des Kurzfilmfestivals und den Mitgliedern der Jury. Sie alle haben die Herausforderung angenommen und das Festival unter Corona-Bedingungen organisiert und umgesetzt. Dies erfordert Mut und Durchhaltewillen und verdient größte Anerkennung. 

In diesem Sinne heiße ich Sie zum 22. Landshuter Kurzfilmfest herzlich willkommen.

Freuen Sie sich mit mir auf die Filme aus acht verschiedenen Wettbewerbskategorien und auf die besondere Atmosphäre dieses Festivals, zu dem wir in diesem Jahr vielleicht auch wieder Regisseurinnen und Regisseure in Präsenz begrüßen dürfen. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen